Stadt Herne

A Angaben zur Kommune

Name der Stadt, der Gemeinde, des Landkreises
Stadt Herne
Typ
kreisfrei
Bundesland
Nordrhein-Westfalen
Einreichende Dienststelle
Fachbereich Öffentliche Ordnung und Sport
Name des Ansprechpartners
Frank Rettig
Funktion des Ansprechpartners
Sportentwicklungsplaner
Straße/Postfach
10 18 20
Postleitzahl
44621
Ort
Herne
Telefon des Ansprechpartners
+49 2323 163294
Telefax des Ansprechpartners
+49 2323 164260
E-Mail des Ansprechpartners
Internetadresse der Kommune

B Beschreibung des Wettbewerbsbeitrags

Titel des Wettbewerbsbeitrags

Erster generationsübergreifender Bewegungsparcours – Hernes Trimm-Dich-Pfad für Jung und Alt – im Stadtgarten Herne-Mitte.

Kurzfassung des Wettbewerbsbeitrags

Schaffung von Bewegungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum zur generationsübergreifenden Aktivitätsförderung und Gesundheitsprävention.

Dieser Parcours ist der erste seiner Art, auch mit Blick auf die Älteren unter den Herner Breitensportlerinnen und -sportlern. Neben der Bewegungsförderung soll auch die soziale Kommunikation  der Nutzerinnen und Nutzer gestärkt werden.

Beschreibung des Wettbewerbsbeitrags

Der Stadtgarten Herne-Mitte stellt mit den Modulen Grünflächen / Erholungsbereiche, modernem Spielplatz und einem zwei-Korb Outdoor-Basketball-Spielfeld einen wichtigen Sport- und Bewegungsraum im Herner Zentrum dar. Zur weiteren Steigerung der Attraktivität, insbesondere mit Blick auf eine Bewegungsförderung und Gesundheitsprävention für alle Generationen,  sollte der Stadtgarten Herne-Mitte um ein generationsübergreifendes Sportangebot in Form eines nach modernsten Erkenntnissen gestalteten Trimm-Dich-Pfades für ein Ganzkörpertraining ergänzt werden.

Die Fortschreibung der Sportentwicklungsplanung für die Stadt Herne – Sportverhalten und Sportstättenbedarf - verdeutlicht den demografischen Wandel in Herne in Form eines zu erwartenden Rückgangs  der "jüngeren Altersgruppen" gegenüber  einem Ansteigen  der "über 60-Jährigen"  innerhalb der Herner Bevölkerungsstruktur. Betrachtet wurde die Bevölkerungsprognose im Zeitraum 2011 bis 2020. Auswirkungen auf das Sportverhalten sowie auf  das gewünschte Sportangebot sind bei der Weiterentwicklung der Sportinfrastruktur zu berücksichtigen.

Anlass

Bürgerinnen und Bürger des Stadtbezirkes Herne-Mitte traten  mit dem Wunsch einer sinnvollen sportlichen Ergänzung an die Vertreterinnen und Vertreter  der örtlichen Politik heran. Somit kam es zu einem Ortstermin im Stadtgarten Herne-Mitte  im  Mai 2012. Neben den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtbezirks  waren die Vertreterinnen und Vertreter der Sportpolitik, der Sportverwaltung und der Sportselbstverwaltung (Stadtsportbund Herne) vertreten. Zeitnah erhielt die Stadtverwaltung über den Sportausschuss den Auftrag, Ideen für einen "ersten generationsübergreifenden Bewegungsparcours" zu entwickeln und vorzustellen.

Konzeption / Ziele / Zielgruppen

Gestartet wurde der Ideenfindungsprozess in Sachen generationsübergreifender Bewegungsparcours  im Juni 2012 mit einem Ortstermin /  Besichtigung der verschiedenen Trimm-Dich-Pfad Beispiele in Münster auf  Einladung  der dortigen Sportverwaltung. Ergänzt wurden die gewonnenen Erkenntnisse durch einen Informationsaustausch mit der Fakultät Sportwissenschaften der Ruhr – Universität Bochum. Auf Basis aller gewonnenen  Informationen nahm der Parcours  konkretere Formen an: acht Geräte für ein generatonsübergreifendes Ganzkörpertraining wurden ausgewählt,  mit denen die gewünschten  Funktionsbereiche Dehnen / Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Mobilisation abgedeckt werden konnten. Die Ausführungsplanung oblag der Planungsabteilung im Fachbereich Stadtgrün und Sport. Ende November 2012 erfolgte die abschließende Zustimmung in den jeweiligen politischen Gremien. Somit konnte nach der kommunalpolitischen Verankerung und der Bereitstellung von Haushaltsmitteln in Höhe von 50.000,- Euro mit der Umsetzung  begonnen werden.

Ergebnisse / Erreichtes

Mit einer feierlichen Eröffnung im Oktober 2013 wurde der erste generationsübergreifende Trimm-Dich-Pfad im Stadtgarten Herne-Mitte  der Öffentlichkeit übergeben. Bei der Eröffnung hob  der Sportausschussvorsitzende hervor, das der Parcours für die Idee "Gesundheit durch Sport" , besonders im Alter,  durch  Bewegungsmangel verursachte Krankheiten sehr gut entgegenwirken kann. Von November 2013 bis Juni 2014 erfolgte eine Nutzerbefragung mit anschließender Auswertung.  Anhand eines eigens für diese Befragung entwickelten anonymisierten Fragebogens wurden  Daten  gesammelt um Rückschlüsse auf das Nutzerverhalten, die zeitliche Inanspruchnahme und die Akzeptanz als generationsübergreifender Trimm-Dich-Pfad zu ermitteln.

Das  Ergebnis bestätigte die Konzeptionsziele, dass mit der Standortwahl, der Geräteausstattung / Beschilderung / Anleitungstafeln und der Führung des Parcours innerhalb des Stadtgartens die Erwartungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger vollends getroffen wurden. Das Projekt hat sich in Sachen generationsübergreifende Bewegungsmöglichkeit im öffentlichen Raum bestätigt. Der Parcours wird überwiegend von Breitensportlerinnen und – sportlern der Altersgruppe der "über 50-Jährigen" genutzt. Dieses erfreuliche Fazit wurde an die Sportverantwortlichen rückgemeldet und schafft somit eine gute Basis für ein weiterhin offenes Bewegungskonzept, mit dem fortwährend die Projektsituation beobachtet wird und die Anregungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger in Zusammenarbeit mit allen Netzwerkpartnern berücksichtigt werden können. So können Ergänzungen, Ausbaumöglichkeiten und örtliche Übertragbarkeit in andere Stadtbezirke sinnvoll und nachhaltig geplant werden.

Flankierende Maßnahmen zur nachhaltigen Etablierung und Nutzung des Trimm-Dich-Pfades in die Bewegungs- und Gesundheitsstruktur des Herner Sportangebotes

Direkt nach der Eröffnung des Parcours im Oktober 2013 wurden zusammen mit dem Stadtsportbund Herne insbesondere die Vereine angesprochen, die  u. a. Bewegungsförderung und Gesundheitsprävention für Ältere anbieten.  Dabei wurden die Angebote Walking / Nordic-Walking und Gymnastik ausgewählt. Die jeweiligen Vereine wurden mit der Idee vertraut gemacht, dass sie bei ihren Angeboten / Aktivitäten den generationsübergreifenden Trimm-Dich-Pfad  im Stadtgarten Herne-Mitte einbeziehen und sich  Kooperationsstrukturen ergeben. Einige Vereine u. a. mit Nordic-Walking / Walking Angebot haben diese Idee gerne umgesetzt.

Im europäischen Städtenetzwerk "Cities for Sports"  wurde im Dezember 2013 das Projekt über die Sportverwaltung der Stadt Stuttgart unter der Rubrik "Sport für Ältere" als "Best Practice" Beispiel veröffentlicht.

Zum allgemeinen Bewerben des Parcours wurde im Juni 2014 speziell ein Info-Flyer mit den wichtigsten Daten zum Trimm-Dich-Pfad und seiner Lage erstellt und  zunächst in kleiner Auflage in den öffentlichen Dienststellen u. a. Rathäusern, Bürgerbüros ausgelegt. Der Flyer wurde auch für einen noch breiteren Zugriff abrufbar auf der Internetseite der Stadt Herne installiert. Die Nachfrage ist stetig erfreulich hoch.

Der aktuellste Bezug des Trimm-Dich-Pfades in Sachen  Bewegungs- und Gesundheitsförderung erfolgte im Rahmen der 27. Herner Gesundheitswoche –"Gesundzeit" vom 16. – 22. März 2015. Der Parcours wurde unter dem Veranstaltungspunkt – "Bewußtsein für mehr Bewegung" –als sportfachlicher Rundgang mit der Möglichkeit zum Ausprobieren der einzelnen Fitness-Stationen angeboten. Der Rundgang wurde von der Sportverwaltung, dem Fachbereich Gesundheit – Gesundheitsförderung -  der Stadt Herne und dem sportwissenschaftlichen Mitarbeiter des Geräteherstellers begleitet. Erfreulich war der hohe Zuspruch insbesondere bei den älteren Besuchern des Rundgangs, die die fachlichen Anleitungen nutzten und die einzelnen Stationen mit viel Spass ausprobierten.

Weitere Aktionen im Zusammenhang mit dem Parcours befinden sich in der Ideenschmiede der Netzwerkpartner u. a. das Einbinden des Parcours bei verschiedenen sportlichen Veranstaltungen  sowie  gartenlandschaftlicher Ausrichtung um und im Stadtgarten Herne-Mitte. Im Ablauf des jährlich stattfindenden Herner Wandertages im und um den  Revierpark Gysenberg könnte der generationsübergreifende Trimm-Dich-Pfad als ein Aktionspunkt auf der Wanderroute angeboten und eingebunden werden. Ein großer Teil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wandertages darf durchaus zu der reiferen Generation gezählt werden.

C Fragen zum Wettbewerbsbeitrag

C 1 Fragen zur gesamtkommunalen Einbindung des Wettbewerbsbeitrags

C 10 Gibt es zur Gesundheitsförderung und Prävention bei älteren Menschen in Ihrer Kommune eine schriftliche Gesamtkonzeption?: 
ja
nein
C 11 Ist Ihr Wettbewerbsbeitrag in diese Gesamtkonzeption eingebunden?: 
ja
nein
C 12 Hat sich der (Ober-)Bürgermeister bzw. Landrat öffentlich für Ihren Wettbewerbsbeitrag eingesetzt?: 
ja
nein

C 2 Fragen zur Konzeption und Ausrichtung des Wettbewerbsbeitrags

C 20 Gibt es zu Ihrem Wettbewerbsbeitrag ein schriftliches Konzept? : 
ja (bitte als Anlage beifügen)
nein
C 21 Sind die Präventionsziele Ihres Wettbewerbsbeitrags detailliert festgelegt?: 
ja
nein
C 22 Wurde vor der Zielfestlegung eine Ausgangs- und Bedarfsanalyse erstellt?: 
ja
nein
C 23 An welche Gruppen richtet sich Ihr Wettbewerbsbeitrag?: 
junge Alte (55-Jährige bis 65-Jährige)
ältere Menschen (über 65-Jährige bis 80-Jährige)
hochbetagte Menschen (über 80-Jährige)
gesundheitlich/mobilitäts-eingeschränkte ältere Menschen
pflegebedürftige ältere Menschen
aktive und mobilitätsstarke ältere Menschen
ältere Migranten/Migrantinnen
sozial benachteiligte ältere Menschen
Pflegende (Angehörige)
Multiplikatoren
Weitere
C 24 Welche Maßnahmen zur Bewegungs- und Mobilitätsförderung von älteren Menschen stehen in Ihrem Beitrag im Mittelpunkt?: 
kommunale Konzepte zur Bewegung- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen
Maßnahmen und Angebote zur Erreichung alltagsbezogener Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen
Bewegungsräume/Bewegungsparcours im Quartier, in Parks und Grünanlagen
barrierefreie und bewegungsförderliche Gestaltung des öffentlichen Raums
wohnortnahe Infrastrukturen
(Weiter)Entwicklung und Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs
(Weiter)Entwicklung und Ausbau von Mobilitätshilfediensten
Stärkung der Gesundheits- und Bewegungskompetenz sowie des Wissens um die gesundheitliche Bedeutung körperlicher Aktivität bei älteren Menschen
Unterstützung von Akteuren in der Kommune bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen
Weitere
C 25 Verfolgt Ihr Wettbewerbsbeitrag einen generationenübergreifenden Ansatz?: 
ja
nein
C 26 Ist Ihr Wettbewerbsbeitrag geschlechtsspezifisch/geschlechtersensibel ausgerichtet?: 
ja
nein
C 27 Ist Ihr Wettbewerbsbeitrag auf Beteiligung, Engagement und Selbsthilfe älterer Menschen ausgerichtet?: 
ja
nein
C 28 Welche Strategie der Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen verfolgt Ihr Wettbewerbsbeitrag?: 
Verhaltensprävention
Verhältnisprävention
Verhaltens- und Verhältnisprävention
C 29 An welche Settings und Einrichtungen knüpft Ihr Wettbewerbsbeitrag an?: 
Senioreneinrichtungen/-freizeitstätten
Altenheime
Reha-Einrichtungen
Ambulante Pflegedienste
Sportvereine
Bildungseinrichtungen (Schule, VHS u.a.)
Nachbarschaftshäuser/Stadtteilzentren
Quartiere
Weitere

C 3 Fragen zur Umsetzung des Wettbewerbsbeitrags

C 30 Welche Akteure aus Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung beteiligen sich wesentlich an der Umsetzung Ihres Beitrags?: 
Gemeinde-, Stadt- bzw. Kreisrat
Bürgermeister bzw. Landrat
Gesundheitsamt
Sozialamt
Sportamt
Stadtplanungsamt
Grünflächenamt
Seniorenbeauftragte
Gleichstellungsbeauftragte
Weitere
C 31 Welche verwaltungsexternen Akteure beteiligen sich wesentlich an der Umsetzung Ihres Wettbewerbsbeitrags?: 
Ärzte
Apotheken
Krankenversicherungen
Krankenhäuser
Altenheime/Pflegeheime
Reha-Einrichtungen
ambulante Pflegedienste
Seniorenberatungsstellen
Seniorenfreizeitstätten
Sportvereine
Bildungseinrichtungen (Schule, VHS u.a.)
Stadtteilzentren/Nachbarschaftshäuser
Quartiersmanagement
Wohlfahrtsverbände
Kirchen
Migrantenorganisationen
Selbsthilfeeinrichtungen
Lokale Medien
Sponsoren
Stiftungen
Weitere
C 31a Wenn "Weitere"... Welche?: 
Stadtsportbund Herne
C 32 Gibt es schriftliche und verbindliche Vereinbarungen zur Vernetzung und Kooperation der Akteure?: 
ja
nein
C 33 Welche Laufzeit hat Ihr Wettbewerbsbeitrag?: 
bis zu zwei Jahre
mehr als zwei Jahre (aber befristet)
Dauerangebot
C 34 Wie lange ist die Finanzierung des Wettbewerbsbeitrags gesichert?: 
offen
bis zu zwei Jahre
dauerhaft
C 35 Wird der Wettbewerbsbeitrag in seiner Qualität und Zielerreichung überprüft und bewertet bzw. evaluiert?: 
ja
geplant
nein
C 35a Wenn ja: 
Selbstevaluation
Fremdevaluation
C 36 Werden im Rahmen der Umsetzung Ihres Beitrags von anderen entwickelte Projekte und Maßnahmen übernommen und eingesetzt?: 
ja
nein
C 36a Wenn ja, welche?: 
langjährige Erfahrungen / Know How in Sachen Trimm-Dich-Pfade der unterschiedlichen Generationen seitens der Sportverwaltung Münster
C 37 Sind umgekehrt im Rahmen Ihres Beitrags entwickelte Projekte und Maßnahmen andernorts übernommen und eingesetzt worden?: 
ja
nein

D Einzelprojekte

Einzelprojekts Nr. 1

D 10 Titel des Einzelprojekts Nr. 1: 
Erster generationsübergreifender Bewegungsparcours - Hernes Trimm-Dich-Pfad für Jung und Alt - im Stadtgarten Herne-Mitte
D 11 Welche Laufzeit hat das Projekt?: 
bis zu zwei Jahre
mehr als zwei Jahre (aber befristet)
Dauerangebot
D 12 Wie lange ist die Finanzierung des Projektes gesichert?: 
offen
bis zu zwei Jahre
dauerhaft
D 13 Wie wird das Projekt finanziert?: 
kommunale Mittel
Landesmittel
Bundesmittel
europäische Mittel
Mittel von Krankenversicherungen
Stiftungsmittel
Sponsorengelder
Spenden
Weitere
D 13a Wenn "Weitere"... Welche?: 
Sportpauschale - Landesmittel
D 14 Wird das Projekt in seiner Qualität und Zielerreichung überprüft und bewertet bzw. evaluiert?: 
ja
geplant
nein
D 14a Wenn ja: 
Selbstevaluation
Fremdevaluation
D 15 Kurzbeschreibung des Projektes auf maximal einer DIN A 4 – Seite : 

Schaffung von Bewegungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum zur generationsübergreifenden Aktivitätsförderung und Gesundheitsprävention. Dieser Parcours ist der erste seiner Art, auch mit Blick auf die Älteren unter den Herner Breitensportlerinnen und-sportlern. Neben der Bewegungsförderung soll auch die soziale Kommunikation  der Nutzerinnen und Nutzer gestärkt werden.

Einzelprojekts Nr. 2

D 21 Welche Laufzeit hat das Projekt?: 
bis zu zwei Jahre
mehr als zwei Jahre (aber befristet)
Dauerangebot
D 22 Wie lange ist die Finanzierung des Projektes gesichert?: 
offen
bis zu zwei Jahre
dauerhaft
D 23 Wie wird das Projekt finanziert?: 
kommunale Mittel
Landesmittel
Bundesmittel
europäische Mittel
Mittel von Krankenversicherungen
Stiftungsmittel
Sponsorengelder
Spenden
Weitere
D 24 Wird das Projekt in seiner Qualität und Zielerreichung überprüft und bewertet bzw. evaluiert?: 
ja
geplant
nein
D 24a Wenn ja: 
Selbstevaluation
Fremdevaluation

Einzelprojekts Nr. 3

D 31 Welche Laufzeit hat das Projekt?: 
bis zu zwei Jahre
mehr als zwei Jahre (aber befristet)
Dauerangebot
D 32 Wie lange ist die Finanzierung des Projektes gesichert?: 
offen
bis zu zwei Jahre
dauerhaft
D 33 Wie wird das Projekt finanziert?: 
kommunale Mittel
Landesmittel
Bundesmittel
europäische Mittel
Mittel von Krankenversicherungen
Stiftungsmittel
Sponsorengelder
Spenden
Weitere
D 34 Wird das Projekt in seiner Qualität und Zielerreichung überprüft und bewertet bzw. evaluiert?: 
ja
geplant
nein
D 34a Wenn ja: 
Selbstevaluation
Fremdevaluation

E Anlagen