Gemeinde Gundelsheim, Landkreis Bamberg

A Angaben zur Kommune

Name der Stadt, der Gemeinde, des Landkreises
Gemeinde Gundelsheim, Landkreis Bamberg
Typ
Landkreis
Bundesland
Bayern
Einreichende Dienststelle
Gemeindeverwaltung Gundelsheim
Name des Ansprechpartners
Julia Zinnow
Funktion des Ansprechpartners
Quartiersmanagement
Straße/Postfach
Karmelitenstr. 11
Postleitzahl
96163
Ort
Gundelsheim
Telefon des Ansprechpartners
0152/54928853
Telefax des Ansprechpartners
0951/9444424
E-Mail des Ansprechpartners
Internetadresse der Kommune

B Beschreibung des Wettbewerbsbeitrags

Titel des Wettbewerbsbeitrags

Generationen finden Raum

Kurzfassung des Wettbewerbsbeitrags

"Generationen finden Raum" ist kein Titel, sondern eine voll umfängliche Beschreibung unseres Beitrages. Senioren bilden dabei eine besondere Rolle. Sie beleben nicht nur unseren Bürgerpark, sondern leben ihn - insbesondere mit dem angrenzenden Seniorenzentrum und der Einrichtung "Service-Wohnen" sowie der Kindertagesstätte. Der Austausch der Generationen beim Boule, an den Geräten, bei Veranstaltungen wird oftmals bei Sonntagsreden gelobt, bei uns findet er wirklich statt.

Beschreibung des Wettbewerbsbeitrags

Die Gemeinde Gundelsheim wird seit 2010 im Städtebauförderungsprogramm Soziale Stadt gefördert. Das 2011 vom Gemeinderat verabschiedete gesamtgemeindliche Entwicklungskonzept "Entwicklungskonzept Gundelsheim – Morgen ist eine andere Zukunft", das von der Bewilligungsbehörde auch im Rahmen der Sozialen Stadt als Handlungsgrundlage anerkannt wurde, legt den Fokus deutlich auf den demographischen Wandel und stellt ein umfassendes Konzept zur Anpassung an die demographischen Veränderungen dar. Aus der Entwicklung der Altersstruktur der Gemeinde lässt sich eine Tendenz zur Überalterung der Bewohnerschaft erkennen, deren weitere Zunahme für die mittelfristige Zukunft zu erwarten ist. Es sind verschiedene Maßnahmen notwendig, die Gundelsheimer Bürgerinnen und Bürger auch im hohen Alter ins Gemeinwesen einzubinden, sowie seniorengerechte infrastrukturelle und soziale Bedingungen in der Gemeinde zu schaffen und auszubauen.

Ein zentraler Bestandteil der auf den demographischen Wandel ausgerichteten Strategie ist der im Handlungsfeld "Verbesserung des öffentlichen Raums und der Mobilität" zentral in der Gemeinde am Rand des Ortskerns geplante Bürgerpark. Der Park, der seit dem Jahr 2011 nunmehr unter dem Projekttitel "Generationen finden Raum" umgesetzt wird, ist ein wichtiger Bestandteil verschiedener den demographischen Wandel betreffenden Maßnahmen im Rahmen des Programms Soziale Stadt( wie beispielsweise der Neubau eines Seniorenzentrums sowie eine Einrichtung für betreutes Wohnen in unmittelbarer Nähe zum Park).

Auf einer Fläche von etwa 4500qm entstand ein Park mit spielerischen Bestanteilen für Kinder und Jugendliche, aber auch speziell auf die Bedürfnisse von Senioren ausgerichtete Bewegungsgeräte. Bei den Geräten handelt es sich um Trainingsmodule, die speziel auf die Bedürfnisse älterer Menschen ausgerichtet sind. So gibt der Park speziell älteren Bürgern sowohl die Möglichkeit sich körperlich fit und mobil zu halten, als auch ihre kognitive Fitness durch den Austausch mit anderen Generationen zu trainieren. Seit der offiziellen Eröffnung im Jahr 2013 finden regelmäßige Fitnessangebote speziell für Ältere Menschen wie beispielsweise Walking und Fitness Kurse, oder Trainingseinheiten an den Bewegungsgeräten statt. Die Bewegung in der Natur zusammen mit Anderen steigert das individuelle Wohlbefinden und fördert zudem die Teilhabe am Gemeinwesen.

C Fragen zum Wettbewerbsbeitrag

C 1 Fragen zur gesamtkommunalen Einbindung des Wettbewerbsbeitrags

C 10 Gibt es zur Gesundheitsförderung und Prävention bei älteren Menschen in Ihrer Kommune eine schriftliche Gesamtkonzeption?: 
ja
nein
C 11 Ist Ihr Wettbewerbsbeitrag in diese Gesamtkonzeption eingebunden?: 
ja
nein
C 12 Hat sich der (Ober-)Bürgermeister bzw. Landrat öffentlich für Ihren Wettbewerbsbeitrag eingesetzt?: 
ja
nein

C 2 Fragen zur Konzeption und Ausrichtung des Wettbewerbsbeitrags

C 20 Gibt es zu Ihrem Wettbewerbsbeitrag ein schriftliches Konzept? : 
ja (bitte als Anlage beifügen)
nein
C 21 Sind die Präventionsziele Ihres Wettbewerbsbeitrags detailliert festgelegt?: 
ja
nein
C 22 Wurde vor der Zielfestlegung eine Ausgangs- und Bedarfsanalyse erstellt?: 
ja
nein
C 23 An welche Gruppen richtet sich Ihr Wettbewerbsbeitrag?: 
junge Alte (55-Jährige bis 65-Jährige)
ältere Menschen (über 65-Jährige bis 80-Jährige)
hochbetagte Menschen (über 80-Jährige)
gesundheitlich/mobilitäts-eingeschränkte ältere Menschen
pflegebedürftige ältere Menschen
aktive und mobilitätsstarke ältere Menschen
ältere Migranten/Migrantinnen
sozial benachteiligte ältere Menschen
Pflegende (Angehörige)
Multiplikatoren
Weitere
C 24 Welche Maßnahmen zur Bewegungs- und Mobilitätsförderung von älteren Menschen stehen in Ihrem Beitrag im Mittelpunkt?: 
kommunale Konzepte zur Bewegung- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen
Maßnahmen und Angebote zur Erreichung alltagsbezogener Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen
Bewegungsräume/Bewegungsparcours im Quartier, in Parks und Grünanlagen
barrierefreie und bewegungsförderliche Gestaltung des öffentlichen Raums
wohnortnahe Infrastrukturen
(Weiter)Entwicklung und Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs
(Weiter)Entwicklung und Ausbau von Mobilitätshilfediensten
Stärkung der Gesundheits- und Bewegungskompetenz sowie des Wissens um die gesundheitliche Bedeutung körperlicher Aktivität bei älteren Menschen
Unterstützung von Akteuren in der Kommune bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen
Weitere
C 25 Verfolgt Ihr Wettbewerbsbeitrag einen generationenübergreifenden Ansatz?: 
ja
nein
C 26 Ist Ihr Wettbewerbsbeitrag geschlechtsspezifisch/geschlechtersensibel ausgerichtet?: 
ja
nein
C 27 Ist Ihr Wettbewerbsbeitrag auf Beteiligung, Engagement und Selbsthilfe älterer Menschen ausgerichtet?: 
ja
nein
C 28 Welche Strategie der Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen verfolgt Ihr Wettbewerbsbeitrag?: 
Verhaltensprävention
Verhältnisprävention
Verhaltens- und Verhältnisprävention
C 29 An welche Settings und Einrichtungen knüpft Ihr Wettbewerbsbeitrag an?: 
Senioreneinrichtungen/-freizeitstätten
Altenheime
Reha-Einrichtungen
Ambulante Pflegedienste
Sportvereine
Bildungseinrichtungen (Schule, VHS u.a.)
Nachbarschaftshäuser/Stadtteilzentren
Quartiere
Weitere
C 29a Wenn "Weitere"... Welche?: 
Kindergarten

C 3 Fragen zur Umsetzung des Wettbewerbsbeitrags

C 30 Welche Akteure aus Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung beteiligen sich wesentlich an der Umsetzung Ihres Beitrags?: 
Gemeinde-, Stadt- bzw. Kreisrat
Bürgermeister bzw. Landrat
Gesundheitsamt
Sozialamt
Sportamt
Stadtplanungsamt
Grünflächenamt
Seniorenbeauftragte
Gleichstellungsbeauftragte
Weitere
C 30a Wenn "Weitere"... Welche?: 
örtliche Einrichtungen und Vereine
C 31 Welche verwaltungsexternen Akteure beteiligen sich wesentlich an der Umsetzung Ihres Wettbewerbsbeitrags?: 
Ärzte
Apotheken
Krankenversicherungen
Krankenhäuser
Altenheime/Pflegeheime
Reha-Einrichtungen
ambulante Pflegedienste
Seniorenberatungsstellen
Seniorenfreizeitstätten
Sportvereine
Bildungseinrichtungen (Schule, VHS u.a.)
Stadtteilzentren/Nachbarschaftshäuser
Quartiersmanagement
Wohlfahrtsverbände
Kirchen
Migrantenorganisationen
Selbsthilfeeinrichtungen
Lokale Medien
Sponsoren
Stiftungen
Weitere
C 31a Wenn "Weitere"... Welche?: 
Jugendsozialarbeit
C 32 Gibt es schriftliche und verbindliche Vereinbarungen zur Vernetzung und Kooperation der Akteure?: 
ja
nein
C 33 Welche Laufzeit hat Ihr Wettbewerbsbeitrag?: 
bis zu zwei Jahre
mehr als zwei Jahre (aber befristet)
Dauerangebot
C 34 Wie lange ist die Finanzierung des Wettbewerbsbeitrags gesichert?: 
offen
bis zu zwei Jahre
dauerhaft
C 35 Wird der Wettbewerbsbeitrag in seiner Qualität und Zielerreichung überprüft und bewertet bzw. evaluiert?: 
ja
geplant
nein
C 35a Wenn ja: 
Selbstevaluation
Fremdevaluation
C 36 Werden im Rahmen der Umsetzung Ihres Beitrags von anderen entwickelte Projekte und Maßnahmen übernommen und eingesetzt?: 
ja
nein
C 37 Sind umgekehrt im Rahmen Ihres Beitrags entwickelte Projekte und Maßnahmen andernorts übernommen und eingesetzt worden?: 
ja
nein

D Einzelprojekte

Einzelprojekts Nr. 1

D 10 Titel des Einzelprojekts Nr. 1: 
Generationen bewegen sich
D 11 Welche Laufzeit hat das Projekt?: 
bis zu zwei Jahre
mehr als zwei Jahre (aber befristet)
Dauerangebot
D 12 Wie lange ist die Finanzierung des Projektes gesichert?: 
offen
bis zu zwei Jahre
dauerhaft
D 13 Wie wird das Projekt finanziert?: 
kommunale Mittel
Landesmittel
Bundesmittel
europäische Mittel
Mittel von Krankenversicherungen
Stiftungsmittel
Sponsorengelder
Spenden
Weitere
D 14 Wird das Projekt in seiner Qualität und Zielerreichung überprüft und bewertet bzw. evaluiert?: 
ja
geplant
nein
D 14a Wenn ja: 
Selbstevaluation
Fremdevaluation
D 15 Kurzbeschreibung des Projektes auf maximal einer DIN A 4 – Seite : 

Unter dem Motto "Generationen bewegen sich", wurde vor über einem Jahr eine Gruppe ins Leben gerufen, die sich regelmäßig trifft, um gemeinsam Sport zu treiben. Dabei geht es rein um die Gesunderhaltung. Die beiden hauptberuflichen Trainer, Judith und Tobias Heinze führen ein abwechslungsreiches Programm für alt und jung durch. Die jünsten Teilnehmer sind 12 Jahre, die ältesten über 70. Oftmals fällt dem Einzelnen es schwer, sich zu motivieren und sich allein zu bewegen. Dass das nicht so sein muss zeigt eine Gruppe von vorwiegend Gundelsheimern, die sich einmal pro Woche zu Sport und Bewegung in der Gruppe treffen. Bei trockenem Wetter wird gewalkt und gelaufen, im Winter be frühzeitiger Dunkelheit in der Sporthalle Kräfigungs- und Beweglichkeitsübungen absolviert und natürlich wird auch mal die Schwimmhalle für Aquajogging und Aquafitness besucht. 

Bei diesem Projekt wird besonders darauf geachtet die Freude an der Bewegung in der Gemeinschaft zu fördern und so ist es  wichtig, dass jeder nach seiner Lust sowie Können sich bewegt und einbringt. Die Übungen werden somit bewusst ausgewählt und beispielsweise beim Laufen entsprechend nach Können Gruppen gebildet. Im Schnitt beteiligen sich 20 Personen beim Projekt: Gundelsheim bewegt sich und der Alterdurchschnitt liegt bei 58,2 Jahren. 

Gundelsheim geht vorwärts.

Einzelprojekts Nr. 2

D 21 Welche Laufzeit hat das Projekt?: 
bis zu zwei Jahre
mehr als zwei Jahre (aber befristet)
Dauerangebot
D 22 Wie lange ist die Finanzierung des Projektes gesichert?: 
offen
bis zu zwei Jahre
dauerhaft
D 23 Wie wird das Projekt finanziert?: 
kommunale Mittel
Landesmittel
Bundesmittel
europäische Mittel
Mittel von Krankenversicherungen
Stiftungsmittel
Sponsorengelder
Spenden
Weitere
D 24 Wird das Projekt in seiner Qualität und Zielerreichung überprüft und bewertet bzw. evaluiert?: 
ja
geplant
nein
D 24a Wenn ja: 
Selbstevaluation
Fremdevaluation

Einzelprojekts Nr. 3

D 31 Welche Laufzeit hat das Projekt?: 
bis zu zwei Jahre
mehr als zwei Jahre (aber befristet)
Dauerangebot
D 32 Wie lange ist die Finanzierung des Projektes gesichert?: 
offen
bis zu zwei Jahre
dauerhaft
D 33 Wie wird das Projekt finanziert?: 
kommunale Mittel
Landesmittel
Bundesmittel
europäische Mittel
Mittel von Krankenversicherungen
Stiftungsmittel
Sponsorengelder
Spenden
Weitere
D 34 Wird das Projekt in seiner Qualität und Zielerreichung überprüft und bewertet bzw. evaluiert?: 
ja
geplant
nein
D 34a Wenn ja: 
Selbstevaluation
Fremdevaluation

E Anlagen